Strahlungsarme Telefone

Haben Sie Probleme mit Ihrem DECT-Schnurlostelefon?

Hier ist eine Lösung, wenn Ihnen die hochfrequente Strahlung beim Telefonieren oder im Standby-Betrieb von DECT-Telefonen zu hoch ist: analoge Schnurlostelefone CT1+ ohne bedenklichen Elektrosmog (laut Öko-Test 11/99 und weitere Beiträge von Öko-Test). Diese strahlungsarmen Telefone arbeiten nach dem CT1+ (Cordless Telephone 1+) Standard und senden (im Gegensatz zu DECT-Geräten) nicht im Standbybetrieb. DECT-Geräte senden i.d.R. 24 Stunden ohne Unterbrechung, egal ob Sie telefonieren oder ob das Gerät auf der Basis- oder Ladestation steht. Lesen Sie die Testergebnisse der DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) Schnurlostelefon von Öko-Test 02/2004 - alle 14 getesteten DECT-Telefone sind mangelhaft bis ungenügend. Zitat: "...dass Sie sich eine Strahlungsquelle ins Haus holen, stärker als ein Handy-Sendemast". Die CT1+ Geräte arbeiten bei 900 MHz mit nicht-gepulster Strahlung und einer gegenüber DECT sehr geringen Sendeleistung von 10 mW, die wirklich nur dann vorhanden ist, wenn tatsächlich telefoniert wird. DECT-Geräte arbeiten dagegen mit gepulster Strahlung und einer maximalen Sendeleistung von 250 mW. Schon aufgrund dieser, aus unserer Sicht hohen Sendeleistung während des Telefonierens, haben wir generell keinerlei DECT-Telefone im Lieferprogramm, auch wenn sie während des Verbleibens in der Ladeschale nicht oder nur mit geringerer Leistung senden würden (sog. Low Radiation oder Eco Mode DECT Telefone - aus technischen Gründen ist die Strahlung auch nur dann nur reduziert, wenn nur ein Handgerät an der Basisstation betrieben wird! - Öko-Test 02/2006 und 5/2007 - auch beim neusten Test heißt es u.A. zur "DECT-Strahlungsreduzierung": "Unproblematisch wird die Technik dadurch allerdings nicht.") bzw. eine Strahlungsminderung durch Abschirmaßnahmen (sog. Abschirmboxen) erreicht werden könnte. Teilweise sind auch Geräte, wie z.B. manche Telefon/Fax-Kombigeräte mir einem schnurgebundenen Hörer im Handel, die über eine geräteinterne Mobilteilanbindung verfügen. Auch diese Kombigeräte strahlen, obwohl kein Mobilteil angeschlossen ist, den ganzen Tag.

Die geschützte Frequenzzuteilung für den CT1+ Standard läuft am 31.12.2008 aus. Nach diesem Zeitpunkt ist die Benutzung von CT1+ Telefonen ein Gerätegebrauch ohne Frequenzzuteilung. Hierzu beachten Sie bitte die Hinweise der Bundesnetzagentur zur Nutzungseinschränkung durch den Wegfall der Frequenzzuteilung für CT1+.

Artikel zu DECT-Telefonen vom Bundesamt für Strahlenschutz: DECT – Strahlenquelle in der Wohnung

Den analogen CT1+-Schnurlosen wurde damals mit der Einführung der DECT-Technologie das baldige Verschwinden aus dem Handel prophezeit. Dies ist dann auch größtenteils eingetreten. Zwar dürfen CT1+ Geräte nach wie vor weiter betrieben werden, doch gibt es seit dem 1. Januar 2001 fast keine Neuzulassungen mehr für solche Geräte. Daher wird es auch keine komplett neu entwickelten CT1+ Geräte mehr geben. Deshalb sind CT1+-Telefone von ihren Leistungsmerkmalen nicht mit DECT-Telefonen zu vergleichen. Es fehlen z.B. das Telefonbuch mit Namensangaben und ein Grafikdisplay.

Ein Vorzug ist der CT1+-Standard, der ohne gepulste Strahlung arbeitet. Wie die Zeitschrift "ÖKO-Test" in ihrer Ausgabe 11/99 festgestellt hat, tritt daher bei fast allen CT1+-Geräten Zitat: "kein bedenklicher Elektrosmog" auf. Für viele Kunden war der bei digitalen Telefonen auftretende dauernde Elektrosmog (auch während des Ladens!) bislang ein Grund für Kaufzurückhaltung bei Schnurlos-Telefonen.

 Link:

http://www.umweltanalytik.com